Rss Feed
Kampf dem Rost

Kampf dem Rost

Manche Autoliebhaber würden nach dem Entdecken am liebsten den Freitod wählen, wenn sie eine bräunliche Substanz am Blech ihres Fahrzeugs entdecken: Rost. Der wohl größte Fein und auch der größte Minderungsverursacher, wenn man sein Auto wieder verkaufen will. Allerdings kann man dem Rost auch auf den Leim rücken, mithilfe einer ganz besonderen Therapie.

Ausgestattet wie ein Ghostbuster startet er in seine entschiedene Mission gegen den braunen Feind. Dazu gehören dicke Handschuhe, Atemfilter und Ohrstöpsel. Besonders am Unterboden nagt häufig der Rost, so dass es man es manchmal überhaupt nicht mitbekommt, wenn man ihn an seinem Auto hat. Rost entsteht in Verbindung von Metall und Wasser, ist so zusagen eine chemische Reaktion. Besonders nach dem Winter klagen viele Autofahrer über Schäden durch Rost an ihren Fahrzeugen. Das liegt daran, weil eine schon mit Rost befangene Stelle mit Salz, also dem Straßensalz, in Verbindung gekommen ist. Dann wird die chemische Reaktion verstärkt und schnell finden sich erste Löcher in der Karosserie.

Um das zu verhindern, geht man mit Trockeneis gegen den rostigen Freund bzw. Feind vor. Der Unterbodenschutz wird so beispielsweise mit minus 80 Grad kalten Pellets beschossen. Sollte sich der Rost an einigen Stellen schon durch das Metall gefressen haben, muss man einige Bleche ersetzen, damit es nicht gefährlich wird. Die Pellets jedenfalls taugen dazu, den Dreck am Unterboden wegzumachen.

In manchen Hohlräumen von Autos liegen sie ebenfalls – rostige Platten. Um dort hinein zu kommen, setzen Experten auch Fett ein, welches sie in die Hohlräume spritzen. Um den Lack „wegzurosten“, setzt man Strahlenautomaten ein, die mithilfe von Trockeneis funktionieren. Dabei wird das Auto mit einer Schutzfolie, ähnlich wie beim Lackieren, überzogen und anschließend fängt man damit an, den Rost zu vereisen. Danach sollte dann auch endlich der lästigste Rostfleck verschwunden sein und das Auto wieder blitzblank aussehen. Wenn man es dann verkaufen will, hat man gute Chancen nicht all zu viel vom Wert zu verlieren, als man es mit dem Rost hätte.